Präsidentschaftswahlen in RUS

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.
Josef Silberkant
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 354
Registriert: 08 Mär 2023, 23:57
Wohnort: Moskau u. Nischni Nowgorod

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Josef Silberkant »

Gibt schon eine Menge Memes zum Interview
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Audiatur et altera pars
Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 729
Registriert: 23 Jun 2016, 15:44

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Evgenij »

arghmage hat geschrieben: 10 Feb 2024, 13:11
und die Bild ... hat immerhin festgestellt, daß Putin sein zitterndes Bein festhalten wollte :lol:
Hört doch damit uff, sich ständig darüber lustig zu machen...
Diese häufigen Fuß-/Beinbewegungen sollen ihm dabei helfen beim 'Lügen' nicht erwischt zu werden, das ist eine professionelle Angewohnheit von ihm. Denn noch zu KGB-Zeiten hatte man das trainiert, um wohl die Impulse einigermaßen unter Kontrolle zu halten (während man spricht) und war in erster Linie dazu nötig, um diese Prozedur beim Polygraphen zu bestehen.

Die andere Sache mit dem 'Räuspern' hat auch ne Bedeutung - das ist nämlich so ne Art Kommunikation via Micro-Mikro..
Hokuetsu
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: 06 Okt 2009, 22:37
Wohnort: Tentakelpornien

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Hokuetsu »

Josef Silberkant hat geschrieben: 10 Feb 2024, 13:39 Gibt schon eine Menge Memes zum Interview
Das hier zum Beispiel:

Bild
Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 949
Registriert: 29 Sep 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Jenenser »

paramecium hat geschrieben: 10 Feb 2024, 10:37 Dennoch glaube ich, dass es sich lohnt das Interview zu sehen. Man erhält meiner Ansicht nach einen sehr guten Einblick in seine aktuelle Gedankenwelt und Argumentationsmuster. Ich habe nach dem Marathon-Geschichtsexkurs jedenfalls keine Zweifel mehr, dass es Putin beim Krieg nur darum ging die historisch russischen Gebiete der Ukraine zurück zu erlangen, bevor diese in den Einflussbereich des Westens fallen und somit auf absehbare Zeit verloren sind. Sicherheitsinteressen haben da nur eine untergeordnete Rolle gespielt.
Als Gretchenfrage bleibt doch die Bewertung der Ereignisse vom Februar 2014. Bei meinen letzten Besuchen in Sewastopol 2003, Odessa 2006 und Kiew 2013 rüttelte von den Verantwortlichen vor Ort keiner an der gemeinsamen Geschichte mit Russland. Ganz im Gegenteil. Das beantwortet zum Beispiel die Frage von Tucker Carlson, warum Putin nicht schon mit Beginn seiner Präsidentenzeit gegen die Ukraine vorging…

Wenn ich mir die letzte Parade in Kiew zum ukrainischen Unabhängigkeitstag vom August 2021 nochmal anschaue und überlege, wie es eigentlich dazu kam, dass auf einmal dort US-Soldaten mitmarschierten, muss ich schon an die Sicherheitsinteressen Russlands denken...
«А ещё мир прекрасен потому, что можно путешествовать»
paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1189
Registriert: 01 Feb 2008, 20:29

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von paramecium »

Jenenser hat geschrieben: 10 Feb 2024, 16:57 rüttelte von den Verantwortlichen vor Ort keiner an der gemeinsamen Geschichte mit Russland.
Das werden sie auch heute nicht tun. Eine ganz andere Sache ist es aber, ob sie sich für Russen halten oder Teil der RF werden wollen. Ich habe Bekannte in Odessa (zwei Familien, russische Muttersprachler) und zweisprachige Bekannte in Tscherkassy. Die haben sich alle schon beim Konflikt 2014 ganz klar auf Seite der Ukraine gestellt. Erstere haben seitdem aus freien Stücken Ukrainisch gelernt.
Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 949
Registriert: 29 Sep 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Jenenser »

paramecium hat geschrieben: 10 Feb 2024, 17:22... Eine ganz andere Sache ist es aber, ob sie sich für Russen halten oder Teil der RF werden wollen. Ich habe Bekannte in Odessa (zwei Familien, russische Muttersprachler) und zweisprachige Bekannte in Tscherkassy. Die haben sich alle schon beim Konflikt 2014 ganz klar auf Seite der Ukraine gestellt. Erstere haben seitdem aus eigenen Stücken Ukrainisch gelernt.
Mit solchen Erfahrungen würdest Du halt ganz anders in ein Interview mit Putin gehen.
Ob ich zum Beispiel Teil der BRD im Jahr 1990 werden wollte – naja, so richtig hatte mich das damals keiner gefragt. Und was ich danach alles noch lernte...

Apropos:
paramecium hat geschrieben: 09 Feb 2024, 18:44 Putin soll ja mal wieder den Geschichtslehrer gespielt haben,
Er erwähnte übrigens positiv im Gespräch mit Carlson zwei ehemalige deutsche Politiker: Bismarck und dann noch den Sozialdemokraten Egon Bahr. Warum aber nicht Helmut Kohl? Der Bundeskanzler scheute sich bekanntlich nicht, bei einem Arbeitsbesuch mit dem DDR-Regierungschef in Dresden am 19.12.1989 zu verkünden: „Mein Ziel bleibt, wenn die geschichtliche Stunde es zulässt, die Einheit unserer Nation.“. Ins Russische würde ich das sinngemäß so übersetzen: Ведь мы – один народ!
«А ещё мир прекрасен потому, что можно путешествовать»
Hokuetsu
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 84
Registriert: 06 Okt 2009, 22:37
Wohnort: Tentakelpornien

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Hokuetsu »

Jenenser hat geschrieben: 10 Feb 2024, 23:13 Ob ich zum Beispiel Teil der BRD im Jahr 1990 werden wollte – naja, so richtig hatte mich das damals keiner gefragt. Und was ich danach alles noch lernte...
Schwieriges Thema. Mich hat damals auch niemand gefragt ob ich noch Jahrzehnte für ein zugrunde gerichtetes Land Soli zahlen möchte...
Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 949
Registriert: 29 Sep 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Jenenser »

Hokuetsu hat geschrieben: 10 Feb 2024, 23:22
Schwieriges Thema. Mich hat damals auch niemand gefragt ob ich noch Jahrzehnte für ein zugrunde gerichtetes Land Soli zahlen möchte...
Im nächsten Monat wird in RU garantiert ein 10jähriges Jubiläum begangen und gefeiert.
Wird dieses Ereignis in der russischen Öffentlichkeit insgesamt als Belastung angesehen?
Das wäre doch mal eine wichtige Frage in einem Interview - auch in Bezug auf die "Präsidentschaftswahlen in RUS" (Thema).
In DE wird scheinbar nach über 30 Jahren immer noch gejammert...
«А ещё мир прекрасен потому, что можно путешествовать»
Benutzeravatar
Norbert
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 13690
Registriert: 30 Jun 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von Norbert »

paramecium hat geschrieben: 10 Feb 2024, 17:22 Eine ganz andere Sache ist es aber, ob sie sich für Russen halten oder Teil der RF werden wollen. Ich habe Bekannte in Odessa (zwei Familien, russische Muttersprachler) und zweisprachige Bekannte in Tscherkassy. Die haben sich alle schon beim Konflikt 2014 ganz klar auf Seite der Ukraine gestellt. Erstere haben seitdem aus freien Stücken Ukrainisch gelernt.
Die Ukrainer, denen wir 2022 bei der Ankunft in Deutschland halfen, sind in dieser Hinsicht auch spannend. Sie sprechen nur Russisch, und lehnen es auch ab, ukrainisch zu sprechen. Dennoch fragen sie mich und meine Frau: "Was wollt ihr in unserem Land, warum macht ihr das?" Und wenn Du sie fragst, ob sie zurückkehren würden, wenn die Ukraine komplett erobert und russisch würde: "Ja, es ist unsere Heimat und mir wäre egal, wer der Präsident ist. Kann auch der Teufel persönlich sein."

Es ist also alles nicht so eindeutig.
arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1268
Registriert: 24 Aug 2010, 16:15

Re: Präsidentschaftswahlen in RUS

Beitrag von arghmage »

Schön fand ich ja die Reaktion des früheren mongolischen Präsidenten Tsachiagiin Elbegdordsch :lol:
Bild
Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“