Mit dem Auto nach Kaliningrad und welches Bargeld

Ausrichterstadt der Fußballweltmeisterschaft 2018
Antworten
WilliOttoOskar
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: 15 Mai 2024, 12:21

Mit dem Auto nach Kaliningrad und welches Bargeld

Beitrag von WilliOttoOskar »

Hallo alle zusammen,

ich fahre nächste Woche für 3 Wochen mit dem Auto von Brandenburg nach Kaliningrad.
Wie ist eure Erfahrung bezüglich des Bargeldes in EUR, Dollar an der polnischen Grenze.
Laut Auswärtigem Amt, Zitat: Der Eigenbedarf und seine Höhe sind im Zweifel an der EU-Außengrenze plausibel nachzuweisen,
sollte es ja eigentlich keine Probleme geben, weil ich meine dreiwöchige Buchung belegen kann und wollte nur EUR mitnehmen.
Wie seht ihr das?

Viele Grüße
Benutzeravatar
Norbert
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 13816
Registriert: 30 Jun 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Auto nach Kaliningrad und welches Bargeld

Beitrag von Norbert »

Es wird selten kontrolliert, aber wenn, dann ist man angeblich (Hörensagen) sehr streng mit der Auslegung des dringend nötigen Eigenbedarfs. Die Polen legen dies wohl als 300 Euro pro Person aus. Alles andere kann man dann höchstens in der sauteuren Wechselbude vor Ort umtauschen.

Wenn Du sichergehen willst, nimm USD mit, dafür gibt es keine Sanktionen. Nur die Zollobergrenze von 10.000 USD deklarationsfrei.
WilliOttoOskar
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: 15 Mai 2024, 12:21

Re: Mit dem Auto nach Kaliningrad und welches Bargeld

Beitrag von WilliOttoOskar »

Norbert hat geschrieben: 04 Jun 2024, 16:45 Es wird selten kontrolliert, aber wenn, dann ist man angeblich (Hörensagen) sehr streng mit der Auslegung des dringend nötigen Eigenbedarfs. Die Polen legen dies wohl als 300 Euro pro Person aus. Alles andere kann man dann höchstens in der sauteuren Wechselbude vor Ort umtauschen.

Wenn Du sichergehen willst, nimm USD mit, dafür gibt es keine Sanktionen. Nur die Zollobergrenze von 10.000 USD deklarationsfrei.
Danke für deine schnelle Antwort, werde ich berücksichtigen.
Antworten

Zurück zu „#Kaliningrad“